Über weinhoheitlichen Besuch aus der Pfalz konnte sich am Dienstag Nachmittag die Bundeskanzlerin freuen. Die 41 pfälzischen Weinhoheiten, vom Leininger Land bis an die französische Grenze, sowie die Dahlienkönigin aus Landau waren von den CDU-Bundestagsabgeordneten Norbert Schindler und Dr. Thomas Gebhart auf eine viertägige, an politischen Gesichtspunkten orientierte Berlin-Fahrt eingeladen worden. Höhepunkt der Reise war sicherlich das Treffen und ein gemeinsames Foto mit der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel im Reichstagsgebäude. Andrea Römmich, amtierende pfälzische Weinkönigin, überreichte einen edlen Tropfen aus der Pfalz. Magdalena Rehm, die Dahlienkönigin der Landesgartenschau, erfreute die Kanzlerin mit einem Blumenstrauß.

Die Vertreterinnen edelster Provenienzen der Pfalz wurden angeführt von der Deutschen Weinprinzessin Anna Hochdörffer aus Landau-Nußdorf. Neben Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel stattete auch der Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert den Hoheiten einen kurzen Besuch ab und wurde ebenfalls mit Blumen und Wein „belohnt".

Weitere Programmpunkte der Visite in der Hauptstadt waren auch die Besichtigung der Reichstagskuppel, ein Besuch der Vertretung des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und eine politische Stadtrundfahrt mit Begehung der Mauergedenkstätte.


Zum Abschluss der Reise pflanzten die Vertreterinnen des pfälzischen Weinbaus in Anwesenheit des Gartendirektors der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten, Professor Rohde, am Mittwoch im Schlosspark von Sanssouci in Potsdam eine Riesling-Rebe in den historischen Weinberg des „Alten Fritz".

Der Besuch der pfälzischen Weinhoheiten folgt einer Tradition, die Norbert Schindler vor einigen Jahren begründet hat, um mittels der charmanten Vertreterinnen unseres Weinbaugebietes auch dessen hochklassigen Produkte in der Bundeshauptstadt und in der Politik zu präsentieren.